DE (current)

nav-wrap-img

News

Zehn Dinge, die 2020 überflüssig sein werden

Die Welt um uns herum verändert sich, und auch die Schulen müssen sich verändern. Wir haben zehn Dinge aufgelistet, die im Jahr 2020 überflüssig sein werden.

1. Der tragbare CD-Player

Sprachenlehrer können sich freuen. Sie müssen nicht mehr daran denken, sich einen CD-Player aus dem Materialraum zu beschaffen, bevor sie Übungen zum Hörverständnis mit ihren Schülern durchführen können. Alle Audio- und Videomaterialien werden auf der Lernplattform gespeichert und über sie abgespielt.

2. Nachrichten an den Lehrer im Schulranzen

Im Jahr 2020 werden viele Schulabgänger von heute selbst Eltern von Schulkindern sein. Können Sie sich vorstellen, wie sie eine handschriftliche Nachricht an den Lehrer in den Schulranzen ihres Kindes stecken? Über das Eltern-Dashboard der Lernplattform wird sichergestellt, dass Eltern immer auf dem Laufenden bleiben, was in der Schule geschieht.

3. IT-Abteilungen (wie wir sie heute kennen)

Durch das Aufkommen von Cloud-Computing, wie es durch Google und Microsoft ausgelöst wurde, wird die Art und Weise verändert, wie sowohl Unternehmen als auch Bildungseinrichtungen mit ihrer IT-Infrastruktur umgehen. Spezialisierte Unternehmen kümmern sich um das sichere Hosten von Daten und Software, Lehrer und Schüler können über ein tragbares Gerät mit Internetverbindung darauf zugreifen, und die Abteilung für Informations- und Kommunikationstechnologie wählt Anbieter aus und koordiniert deren Leistungen.

4. HTML-Unkenntnis

Computerkenntnisse wie HTML sind nicht mehr nur Sache von Computerfreaks und IT-Fachleuten. Designer, Journalisten, Einzelhändler und Inhaber kleiner Unternehmen benötigen alle eigene Websites. Jeder wird grundlegende Kenntnisse über das Erstellen einer Website benötigen – und diese Kenntnisse werden in der Schule vermittelt.

5. Standardisierte Lehre

Die Theorie der multiplen Intelligenzen von Howard Gardner hat zwar ihre Kritiker, doch die meisten Menschen sind sich darüber einig, dass verschiedene Menschen auf unterschiedliche Art lernen. Es war schon immer schwierig, die nötige Zeit zu finden und die nötigen Mittel zu bekommen, um Aktivitäten und Lektionen differenzieren zu können. Durch Technologie erhalten wir nun die Gelegenheit dazu. Mit der sich etablierenden Integration von Lernplattformen in die Bildung – sowohl innerhalb als auch außerhalb des Klassenzimmers – bekommen Schüler mehr Möglichkeiten, wie sie Aufgaben durchführen können.

6. Papier (und Lehrbücher)

Wir alle verwenden Papier, und viele von uns auch sehr gerne. Daher wird es bis zum Jahr 2020 nicht vollständig verschwunden sein. Als Arbeitsmittel wird es allerdings nicht mehr an erster Stelle stehen. Alle zentralen Daten einer Schule – vom Lehrmaterial über die Arbeit der Schüler bis hin zu Kommunikation und Berichten – werden auf der Online-Lernplattform der Schule erstellt, gespeichert, gemeinsam genutzt und aktualisiert.

7. Hausaufgaben

Das integrierte Lernen ist auf dem Vormarsch. Immer mehr Schulen suchen nach Möglichkeiten für ihre Schüler, verschiedene Bildungsstile miteinander zu kombinieren. Hausaufgaben, wie wir sie heute kennen, wird es nicht mehr geben. Stattdessen erhalten Schüler Aufgaben zu bestimmten Fristen. Die Aufgaben erledigen sie dann teils zuhause und teils in der Schule.

8. Angst vor Facebook

Durch Lernplattformen können Schulen ihren Schülern die Nutzung von sozialen Medien, wie Blogs, Netzwerk-Sites und Diskussionen, beibringen – in einer sicheren, von der Schule kontrollierten Umgebung. Somit werden Lehrer ihre Schüler auf die Vorteile und die möglichen Fallstricke in der Verwendung von Websites wie Facebook, Flickr und Twitter vorbereiten können.

9. Die Angst vor dem Versagen

Der international angesehene Berater in Bildungsfragen Sir Ken Robinson sprach bei einer TED-Konferenz darüber, dass die herkömmliche Betrachtungsweise in der Schule von „falsch“ und „richtig“ Kreativität im Keim erstickt. Durch die Verbreitung von neuen Beurteilungsverfahren wie individuelle Lernpläne und gestaltende Bewertung wird es Lehrern leichter gemacht, sich auf den Lernfortschritt und die Fortschritte der Schüler zu konzentrieren, anstatt sich auf richtige oder falsche Antworten zu versteifen.

10. Sitzreihen

Sehen Sie sich auf visionmapper.org.uk um, und entdecken Sie mögliche Alternativen zu herkömmlichen Schulgebäuden und Klassenräumen.

Anmerkung: Dieser Artikel wurde durch die hervorragenden Beiträge in dem englischsprachigen Blog Teach Paperless angeregt.