Diese Seite nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mehr lesen
Kontakt
RSS Feed

Rückmeldekultur im Klassenraum verbessern

Als Lehrerin für Schwedisch und Spanisch am Gymnasium Spyken in Schweden nutzt Gabriella Franzén itslearning für formative Beurteilungen. Formative Beurteilungen sind kontinuierliche Kurzbewertungen der Schüler, die den Lehrern dabei helfen, ihren Unterricht an Schüler individuell anzupassen und zu verbessern. Im Gegensatz zu summativen Beurteilungen, die sich auf eine Benotung der Schüler beschränken, heben formative Beurteilungen den regelmäßigen Austausch über den Lernstand hervor.

Gabriella findet, dass ihre Klassen zu groß sind. Zu groß,  um genug Zeit dafür zu haben, allen Schülern die erforderlichen konstruktiven Rückmeldungen zu geben. Daher erweitert sie den Klassenraum durch itslearning und gibt auch online wertvolle Rückmeldungen.

In Gruppenarbeit entwerfen Gabriellas Spanisch-Schüler Filme in spanischer Sprache über die spanische und lateinamerikanische Kultur. Um ihre Aussprache zu üben, nehmen die Schüler ihre Drehbuchentwürfe mit Hilfe des integrierten Audiorekordertools von itslearning auf. Diese Aufnahmen senden sie als Hausaufgabe über itslearning ein. Gabriella öffnet sie und überprüft die Aussprache ihrer Schüler. Sie schreibt konstruktive Kommentare in die Dateien der Hausaufgaben und sendet diese Rückmeldungen zurück an ihre Schüler. Die Schüler werden durch itslearning benachrichtigt, dass die Antworten gesendet wurden. Sie können die Kommentare lesen, wann immer sie möchten und ihrerseits Antworten senden.

Formatives Feedback: größere Wirkung als (summative) Noten

Gabriella erklärt, dass sie durch einen Vortrag von Dylan Wiliam (emeritierter Professor für pädagogische Bewertung an der Universität London) im Hinblick auf Beurteilungen für den Lernprozess angeregt wurde. Seit vielen Jahren setzt ihre Schule die von Dylan Wiliam beschriebenen Strategien um. Er argumentiert, dass Noten einerseits für Schüler mit guten Leistungen motivierend, aber für Schüler mit schwächeren Leistungen andererseits demotivierend wirken können. Forschungen zeigen, dass formative Rückmeldungen, wenn sie gut gemacht sind, ein weitaus stärker motivierender Faktor für die Schüler sein können als Noten. Qualitative Rückmeldungen sollten den Fokus auf die Fortschritte und den Verbesserungsbedarf der Schüler legen. Lehrkräfte sollten loben, wenn die Schüler Erfolge vorweisen können und Hinweise darauf geben, wo sich die Schüler weiter verbessern können. Gabriella nutzt ihre itslearning-Datenbank mit Audioaufnahmen, um die sprachlichen Fortschritte ihrer Schüler zu verfolgen und gibt ihnen formative Rückmeldungen. Sie teilt ihnen mit, wie stark sich ihr Spanisch entwickelt hat und was sie tun können, um ihre Aussprache und Grammatik zu verbessern.

Feedback per Audiodatei

Eine weitere Form, wie Lehrer Rückmeldungen über itslearning geben können, ist, ihre Kommentare mit Hilfe des Audiorekordertools aufzunehmen. Diese Aufnahmen können an Kursnotizbrettern, Hausaufgaben, E-Mails und sogar Diskussionsforen angehängt werden. Im Bild links sehen Sie ein Beispiel einer Aufzeichnung in einer Aufgabe. Mit dieser Technik können Lehrer ein differenzierteres Feedback geben. Das mögen viele Schüler lieber, weil es persönlicher wirkt als schriftliche Anmerkungen. Wenn diese Technik in Kombination mit persönlichem und schriftlichem Feedback verwendet wird, kann dies der Lernerfahrung der Schüler eine neue Dimension geben. 

Rückmeldungen von Schülern sind genauso wichtig wie Rückmeldungen an Schüler. Die Schüler können auf itslearning Rückmeldungen an ihre Lehrer darüber schicken, welche Aspekte des Unterrichts sie verstanden haben und welche nicht. Dies ermöglicht es den Lehrern, ihren Unterricht zu beurteilen und zu verbessern. Individuelle oder kollektive Rückmeldungen können über die E-Mail-Funktion, die Diskussionsforen, Umfragen und Abstimmungen und das Audiorekordertool von itslearning übermittelt werden.


Visuelle Diskussionen

Nachdem Gabriella die Drehbücher ihrer Schüler bewertet hat, können sie ihre Filme drehen. Das Spyken Gymnasium bietet jedem Schüler einen Laptop sowie Zugang zu iPads und Digitalkameras. Die Schüler können ihre Filme mit diesen Geräten, dem integrierten Videorekorder auf itslearning oder auch ihren eigenen Smartphones aufnehmen.

Wenn die Filme fertig sind, werden sie alle auf denselben Ort auf itslearning hochgeladen. Gabriella prüft die Filme und gibt jeder Filmergruppe ein Feedback. Danach sehen sich die Teams die Filme der anderen an und stellen einander dazu Fragen. Auf diese Weise lernen alle mehr über die in den Filmen dargestellten Themen.

Eine weitere Möglichkeit, um die Schüler zu Kommentaren über die Filme der anderen anzuregen, ist, alle Filme in ein Diskussionsforum auf itslearning einzubetten. Schüler, die im Klassenzimmer nur zögerlich teilnehmen, nehmen an solchen Online-Diskussionen häufig bereitwilliger teil. Die Lehrer können diese Diskussionen nutzen, um ihrerseits Feedback zu geben, wovon alle Schüler profitieren können.


Engagierte Schüler

Gabriella befragt ihre Schüler, um herauszufinden, wie sie ihren Unterricht finden. „Meine Schüler mögen Filmprojekte sehr“, sagt sie. „Ihnen macht es Spaß, Filme zu machen – sogar in ihrer Freizeit. Sie machen das viel besser als ich.“ Gabriella meint, dass es viele Vorteile habe, mit itslearning zu arbeiten. „Es ist ein gutes Mittel, um alles an einem Ort zu halten und mit den Mitschülern zu teilen. Ich kann die Arbeit meiner Schüler gut verfolgen und bekomme einen Überblick über ihre Fortschritte. Ich kann online gleichzeitig einer ganzen Gruppe Hinweise geben und wenn jemand fehlt, kann die restliche Gruppe weiterarbeiten.“

Um mehr über formative Beurteilungen zu erfahren, lesen Sie unseren Leitfaden Assessment for Learning (Englisch).

No comments (Add your own)

Add a New Comment


code
 

Comment Guidelines: No HTML is allowed. Off-topic or inappropriate comments will be edited or deleted. Thanks.

Termine Video Überblick Kontakt