Diese Seite nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mehr lesen
Kontakt
RSS Feed

Mit "itslearning zum Erfolg"

(Quelle: Rhein Main Presse, 23.11.12)

FRAUENLOB-GYMNASIUM

Mainzer Schule nimmt IT-Vorreiterrolle ein (von Andreas Riechert)

MAINZ. Drei fahrbare Medienwagen, elf interaktive Whiteboards, ein Laptopwagen mit diversen Notebooks, mehrere Computerräume mit Monitoren, Mini-PCs und vieles mehr: Den 1 400 Schülern am Mainzer Frauenlob-Gymnasium wird in Sachen digitale neue Medien eine Menge geboten. Die Schule nimmt diesbezüglich nicht nur in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt eine Vorreiterrolle ein, sondern mischt auch im gesamten Bundesland an der Spitze mit.

„Entspricht der Lebenswelt“

Ein Fakt, der nach Ansicht von Lehrerin Rita Laubenstein in der heutigen Zeit unerlässlich ist. „Unsere Schul-IT wird von den Schülern bestens angenommen und zunehmend genutzt.


 
 
Quelle: Rhein Main Press

Man erreicht damit im Unterricht eine Aktualität, die nicht zu toppen ist“, freut sich die Studiendirektorin, die die Fächer Deutsch und Englisch unterrichtet und erst kürzlich im USWahlkampf oder beim Hurrikan „Sandy“ in der Schule auf digitale Medien zurückgegriffen hat. „Dazu konnte man sie wunderbar einflechten. Auch im Erdkundeunterricht, wenn man einen Flug über den gerodeten Regenwald veranschaulichen will, bietet sich das zum Beispiel an“, schildert Laubenstein.

Geht es nach ihr und ihren Kollegen, sind interaktive Whiteboards, digitale Schwarze Bretter oder auch die am Frauenlob-Gymnasium eingesetzte interaktive Lernplattform „itslearning“ „unheimlich wertvolle Möglichkeiten“, die das Arbeiten, Lernen und Lehren enorm aufwerten und erleichtern. Zumal die Schüler auch danach verlangen. „Es entspricht in der heutigen Zeit einfach ihrer Lebenswelt“, sagt Rita Laubenstein.

Mit „itslearning“, der weltweit führenden Lernplattform für den medial gestützten Unterricht, verfügt ihre Schule quasi über ein virtuelles Klassenzimmer, dessen Inhalte die Schüler jederzeit abrufen können. Auch dann, wenn sie im Unterricht gefehlt haben. „Das bietet den Lehrern und Schülern eine sichere und transparente Möglichkeit, miteinander zu kommunizieren“, erläutert Laubenstein.

Das Mitglied der Schulleitung hat bei „itslearning“ eine eigene Gruppe für seinen Englisch-Leistungskurs  eingerichtet. Spezielle Ordner, allgemeine Infos, Hausaufgaben, Vokabeln, Arbeitsblätter – alles ist dort abrufbar.  Damit der Einsatz von Schul-IT überhaupt Sinn macht und nachhaltig ist, sollten die Lehrkräfte möglichst offen für die Thematik sein. Und das ist am Frauenlob-Gymnasium durchweg der Fall. „Eine Offenheit ist bei jedem  Kollegen vorhanden. Je nach Fach ist der Einsatz von digitalen Medien bei einigen allerdings noch etwas zurückhaltender“, räumt Rita Laubenstein ein.

Dass Schüler schon bald wie selbstverständlich zuhause ihre Power-Point-Präsentationen vorbereiten, in den Klassenraum kommen, ihren USB-Stick in den PC stecken und die Präsentation über ein Whiteboard abspielen, ist für sie ausgemachte Sache. Genau wie die flächendeckende Nutzung der digitalen Medien im Unterrichtsalltag. „Zur Vorbereitung auf die Berufswelt ist der Einsatz moderner Medien ohnehin unerlässlich.Das ist uns ganz wichtig“, betont die Studiendirektorin, deren Gymnasium Projektschule für Medienkompetenz ist, Schüler zu Medienscouts ausbildet und regelmäßig thematische Veranstaltungen im Fachunterricht durchführt – beispielsweise zu den bei Facebook lauernden Gefahren.

Lehrer werden geschult

Sogar die Fünftklässler werden am Frauenlob bereits mit dem Einsatz von Schul-IT vertraut gemacht.   Netzwerkbetreuer Jürgen Nick sorgt derweil für die entsprechenden Schulungen des Lehrerkollegiums. Was dennoch nicht heißt, dass der klassische Unterrichtsweg vor lauter Medienbegeisterung vergessen wird. „Wir wollen und werden auch weiterhin nicht auf Medien verzichten, die man anfassen kann. Hefte und Bücher werden bei uns auch in Zukunft eine gewichtige Rolle spielen“, verspricht Laubenstein. Schließlich sei das Schreiben eine Technik, die nicht verloren gehen dürfe und zudem maßgeblich zur Konzentration beitrage.

Ergänzung: Auf den Seiten des Frauenlob-Gymnasiums berichten Jürgen Nick und Ulf Neumann-Welkenbach im Interview über die Nutzung von itslearning an ihrer Schule. 

 

No comments (Add your own)

Add a New Comment


code
 

Comment Guidelines: No HTML is allowed. Off-topic or inappropriate comments will be edited or deleted. Thanks.

Termine Video Überblick Kontakt