Diese Seite nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mehr lesen
Kontakt
RSS Feed

Leitfaden Vereinter Klassenraum

Wie können Sie Technologie nutzen, um Lernen effektiver zu machen?

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in unseren neuesten, bald erhältlichen Leitfaden geben, in dem wir erstmals das Konzept des vereinten Klassenraums vorstellen. Unter vereintem Klassenraum verstehen wir die sinnvolle Integration der Lernschauplätze Schule, Zuhause und Online (siehe Bild). Diese Kombination stellt ein leistungsfähiges Konzept dar, um Lehrern, die mit itslearning arbeiten (sowie Lehrern, die zwar nicht die Plattform, aber Web 2.0-Tools anwenden) zu ermöglichen, das Potenzial der Unterrichtsmethoden im 21. Jahrhundert voll auszuschöpfen.

Unser Leitfaden wird einige der technologischen Möglichkeiten betrachten und zeigen, wie sie von Lehrern in einem pädagogischen Konzept genutzt werden, das wir als „vereinten Klassenraum“ bezeichnen.

Im Idealfall geht es beim vereinten Klassenraum darum, die verfügbare Technologie zu nutzen, um das Lernen an die erste Stelle zu setzen. Zu diesem Zweck werden drei weit verbreitete Unterrichtstheorien kombiniert: integriertes Lernen (Blended Learning), Visible Learning und formative Beurteilung.

Blended Learning
Wie in unserem Leitfaden erwähnt, ist Blended Learning nicht eindeutig definiert. Eine der umfangreichsten Untersuchungen zum sogenannten integrierten Lernen stammt von Bildungsforscher Michael B. Horn vom Innosight Institute: Blended Learning ist ein Schulbildungsprogramm, bei dem die Schüler zumindest teilweise anhand von online vermittelten Inhalten und Anleitungen lernen, wobei sie in gewissem Umfang selbst über Zeit, Ort, Lernpfad und/oder Tempo bestimmen können, und teilweise in einem wirklichen Schulgebäude unterrichtet werden.

Visible Learning
Visible Learning ist ein Konzept, das von John Hattie, Professor der Erziehungswissenschaft an der Universität Melbourne, geprägt und entwickelt wurde: Beim Visible Learning ist der Unterricht so gestaltet, dass die Lehrer wissen, was die Schüler erfasst und verstanden haben. Die Lehrer geben dann diese Informationen an die Schüler zurück, so dass diese wissen, was sie tun müssen, um Fortschritte zu erzielen.

Formative Beurteilung
Bei der formativen Beurteilung geht es darum, dass die Schüler ein laufendes Feedback erhalten und deutlich erkennen können, an welcher Stelle des Lernprozesses sie sich befinden und wo sie sich verbessern müssen.

Im Leitfaden werden Sie:

  • sehen, welches Potential der vereinte Klassenraum in sich birgt
  • erfahren, wie der vereinte Klassenraum Visible Teaching und formative Beurteilung ermöglicht
  • zwei Fallbeispiele lesen – mit ausführlichen Beispielen und Anleitungen – in denen Lehrer den vereinten Klassenraum in ihrer integrierten Lernpraxis anwenden

Die Kennzeichen des vereinten Klassenraums

Das physische Klassenzimmer kann chaotisch sein und selbst den engagiertesten Schülern gelingt es häufig nicht, alle dort gegebenen Informationen aufzunehmen. Für den Lehrer kann es schwierig sein, genügend Zeit zu finden, um im Klassenzimmer auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Schülers einzugehen.

Mit dem vereinten Klassenraum erhalten Sie eine Möglichkeit, die Aktivitäten bis lange Zeit nach dem im Klassenzimmer erteilten Unterricht auszuweiten, so dass Ihre Schüler sich weiter mit den dort begonnenen Aufgaben beschäftigen können. Auf dieselbe Weise kann der vereinte Klassenraum als wichtiges Werkzeug für Vorabinformationen dienen, bevor der Unterricht oder Kurs in der Schule beginnt.

Der vereinte Klassenraum kann auch verwendet werden, um Schülern laufendes Feedback zu erteilen. Schüler können Arbeiten online abgeben und vor der nächsten Unterrichtsstunde Kommentare und Ratschläge erhalten sowie Ihre Kommentare zwischen den Unterrichtsstunden auf Online-Diskussionen und Blogs sehen. Sie können Ihre ursprünglichen Unterrichtspläne an die Bedürfnisse Ihrer Schüler anpassen. Unterrichten ist ein dynamischer Prozess, der Anpassungen erfordert.

Der vereinte Klassenraum gibt den Schülern die Möglichkeit, über ihre Antworten nachzudenken, bevor sie sie abgeben. So können auch schüchterne Personen an Online-Diskussionen teilnehmen, zu denen sie sich in wirklichen Klassenräumen nicht äußern würden.

Warum im vereinten Klassenraum eine Lernplattform verwenden?

Es sind viele Online-Tools für den Unterricht erhältlich, von speziell für den Unterricht entwickelten Systemen bis zu sozialen Netzwerken wie Facebook – am besten geeignet ist jedoch weiterhin die Lernplattform (oder LMS).

Lernplattformen werden von Lehrern verwendet, weil:

  • sie auf Unterrichtsabläufe abgestimmt sind und Lehrern helfen, die „Logistik“ des Unterrichtens zu beherrschen
  • sie sicher sind. Es gelangen keine Arbeiten von oder Informationen über Schüler in die öffentliche Sphäre
  • sie umfassende Berichte liefern. Lehrer erhalten eine Übersicht über alle Zensuren der einzelnen Schüler im Verlauf des Kurses, sowie über die individuelle Leistung bei einer bestimmten Aktivität
  • sie zusammengefasste Berichte und Informationen liefern. Lehrer erhalten einen ganzheitlichen Überblick über Schülerleistungen bezogen auf sämtliche Kurse, Themen und Lernziele bzw. Kompetenzen
     

Achten Sie auf den kommenden Leitfaden zum vereinten Klassenraum (engl.: Whitepaper Blended classroom)! Wenn Sie bei seinem Erscheinen benachrichtigt werden möchten, melden Sie sich bitte hier an. Es wird nach dem Erscheinen der englischen Version auch zeitnah die deutsche Übersetzung veröffentlicht.

 

No comments (Add your own)

Add a New Comment


code
 

Comment Guidelines: No HTML is allowed. Off-topic or inappropriate comments will be edited or deleted. Thanks.

Termine Video Überblick Kontakt