Diese Seite nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mehr lesen
Kontakt
RSS Feed

Hochschule: TU Dänemark setzt Online-Kurs zu erneuerbarer Energie um

 

Die Abteilung für Windenergie an der Technischen Universität Dänemark hat eine Software entwickelt, die bei der Positionierung von Windparks helfen soll. Diese Software ist zum Branchenstandard geworden und wird in über 100 Ländern auf der ganzen Welt verwendet. Die Hochschule hat ihren bisherigen Schulungskurs vor kurzem in einen Online-Kurs auf itslearning umgewandelt. Die Lehrer haben seither beobachtet, dass „die Studenten viel mehr Zeit für die einzelnen Module haben und die Themen somit besser verstehen“.

Die Windenergie ist die gegenwärtig am schnellsten wachsende Quelle bei der Stromerzeugung in der Welt. Sie ist eine saubere und erneuerbare Energie und da Wind kostenlos ist, sind die Betriebskosten gering, wenn eine Windkraftanlage erst einmal aufgebaut ist. 2013 wurden durch die Stromerzeugung durch Windkraft nahezu 100 Millionen Tonnen Kohlendioxid weniger in die Atmosphäre geblasen, was einer Reduzierung von 16,9 Millionen Autos auf den Straßen entspricht.

Die Technische Universität von Dänemark (DTU) zählt zu den führenden technischen Hochschulen in Europa. Die dortige Abteilung für Windenergie hat das Wind Atlas Analysis and Application Program (WAsP) entwickelt, mit dem die Windströmung über einem Gelände simuliert und die langfristige Energieerzeugung von Windkraftanlagen und Windparks abgeschätzt werden kann. Die Software ist stark nachgefragt und das WAsP-Team hat wiederholt dreitägige Schulungskurse an der Hochschule abgehalten. Von Chile bis China, von Sri Lanka bis in die Schweiz – Fachleute aus der weltweiten Windkraftindustrie haben WAsP-Schulungen nachgefragt.

Das WAsP-Team beschloss daher, eine Online-Version des Kurses zu entwickeln, um die mit Reisen, Visa, Anwendungen usw. verbundenen Hindernisse aus dem Weg zu räumen und die eigene Klimabilanz zu verbessern. Dieser globale E-Learning-Kurs führt Teilnehmer mit einem unterschiedlichen wissenschaftlichen und kulturellen Hintergrund zusammen, was zu einem lebhaften Austausch zwischen den Studierenden führt. Ein zusätzlicher Vorteil des Online-Schulungsangebotes ist, dass die Studenten in ihrem eigenen Tempo lernen können, wodurch sie mehr Zeit bekommen, um sich in die komplizierte Materie einzuarbeiten.

Konzeption des Kurses

Herkömmliche Kurse wurden häufig von nur einem Lehrer konzipiert. Der E-Learning-Kurs für WAsP wurde von einem Team aus über zehn Dozenten entwickelt, aus deren Brainstorming-Sitzungen viele kreative Ideen entsprangen. Kreativität ist ein wichtiges Element der Online-Ausbildung, weil sie etwas Persönlichkeit genau dort hinzufügt, wo ein Kontakt von Angesicht zu Angesicht fehlt.

Das WAsP-Team zählte zu den ersten, die einen E-Learning-Kurs an der DTU entwickelt haben. Es stellte fest, dass das herkömmliche Kursmaterial für den Online-Unterricht vollkommen neu geordnet werden musste. Die Teammitglieder beschlossen, dass sie eine Lernplattform benötigten, die ihre pädagogischen Methoden unterstützen würde. Daher wandten sie sich an die E-Learning-Beraterin Anita Monty. Anita hatte bereits zahlreiche Online-Kurse an der Universität Kopenhagen mit der itslearning-Plattform erstellt. Sie stellte diese Plattform dem WAsP-Team vor, dem gefiel, was es da sah.

Merete Badger, leitende Wissenschaftlerin an der DTU

„Wir fanden, dass das System sehr intuitiv und einfach zu verwenden war“, erinnert sich Merete Badger, leitende Wissenschaftlerin an der DTU und Projektleiterin beim WAsP für E-Learning. „itslearning bietet eine große Vielfalt an Funktionen, die für den Online-Unterricht maßgeschneidert sind, darunter Diskussionsforen, Planungstools, Tests und Umfragen, Tools für die Überwachung der Studenten und die Organisation der Lernmaterialien.“

Pädagogische Vorteile

Zusammen mit ihrem Team arbeitete Merete eng mit Anita zusammen, um die pädagogischen Vorteile der Lernplattform zu nutzen. „Die Lehrmethode baut auf einem Modell für den Online-Unterricht auf, die von Professor Salmon von der Universität Leicester entwickelt wurde“, erläutert Anita. Salmons Technik läuft darauf hinaus, schrittweise eine interaktive Lerngemeinschaft aufzubauen, in der die Teilnehmer regelmäßig Nachrichten posten und auf Postings von anderen Teilnehmern antworten, um Gruppendiskussionen aufzubauen. „Durch diese Methode beteiligen sich die Teilnehmer sehr aktiv an den Online-Kursen“, sagt Anita. „Durch die aktive Beteiligung in Gruppenarbeiten und Diskussionen mit dem ganzen Kurs entsteht eine Gemeinschaft, genauso wie in einer normalen Klasse.“

Damit die Teilnahme anerkannt und der Kurs bestanden wird, gibt es strenge Anforderungen, darunter:

    • Studierende müssen mindestens einen Kommentar pro Modul posten.
    • Studierende müssen auf Fragen oder Kommentare von Lehrern und anderen Kursteilnehmern antworten.
    • Studierende müssen sich auf eine sinnvolle Weise an den Gruppendiskussionen beteiligen und Kommentare abgeben, die für die Themen relevant sind.

    Lehrer berichten, dass diese Anforderungen gut funktionieren. Nahezu alle Teilnehmer haben sich aktiv an den Diskussionsforen beteiligt und die Posting-Kriterien erfüllt.

    Der E-Learning-Kurs von WAsP besteht aus aufgezeichneten Präsentationen, praktischen Übungen, Tests zur Selbstüberprüfung, Gruppendiskussionen und einem vollständigen Fallbeispiel mit einer Peer-to-Peer-Beurteilung. Der Unterricht beginnt mit Diskussionen in den itslearning-Foren. Später leiten die Studenten die Ergebnisse ihrer Forschungen und Experimente mit der WAsP-Software weiter, indem sie Screenshots in ihre Diskussionsbeiträge kopieren.

     

    Der Kurs besteht aus Modulen, die von Freitag bis Freitag dauern. Um die Diskussionen und den Austausch von Rückmeldungen zu erleichtern, arbeiten während einer Woche alle Teilnehmer und Lehrer am gleichen Kursmodul. Die Arbeitsbelastung kann über die ganze Woche frei verteilt werden, doch die Deadlines für alle Module müssen eingehalten werden, um den Kurs zu bestehen.

    Studenten, die den Kurs bestehen, erhalten ein Diplom. Sie können dann einen Selbsttest auf itslearning machen, um zu sehen, ob sie genügend Kenntnisse erworben haben, um eine WAsP-Zertifizierungsprüfung zu absolvieren (oder einfach nur um zu sehen, wie viel sie im Kurs gelernt haben). Die WAsP-Zertifizierung ist eine ausgezeichnete Qualifikation, wenn man sich für eine Stelle in der Windenergiebranche bewerben möchte. Wie Sie auf der Karte unten sehen können, gibt es auf der ganzen Welt zertifizierte WAsP-Benutzer.

    Positives Feedback

    Das Feedback von den Teilnehmern ist ausgesprochen positiv. Yolanda Loureiro Rodriguez von CENER in Spanien sagt: „Alle Moderatoren und Teilnehmer waren sehr aktiv. Es war sehr einfach, zu lernen!“ Adhemar Araoz von der KTH in Schweden fügt hinzu: „Ich finde, die Struktur war sehr angenehm und die Diskussionen förderten das Verständnis sehr. Ich habe in diesem Kurs sehr viel gelernt.“

    Die Kurslehrer (oder Moderatoren) fanden, dass die Diskussionen mit den Studierenden während der E-Learning-Kurse sich deutlich von denen bei den herkömmlichen WAsP-Schulungen unterschieden. Es scheint, als würden die Online-Teilnehmer ein tieferes Verständnis bekommen als diejenigen, die an einem 3-Tage-Kurs teilgenommen hatten. Es wirkte so, als hätten sie einfach mehr gelernt. Die Studenten konnten die Kursarbeit einfacher in ihre üblichen Zeitpläne einpassen. Sie konnten so viel Zeit für Übungen, Reflexionen und Diskussionen aufwenden, wie sie mochten. Die Kurse auf itslearning waren so erfolgreich, dass die DTU gegenwärtig Online-Masterkurse im Bereich Windenergie entwickelt.

    Weitere Informationen:

    Für weitere Informationen über das WAsP-Programm klicken Sie auf www.wasp.dk 

    Der WAsP E-Learning-Kurs wurde in Zusammenarbeit mit dem Virtual Campus Hub Projekt entwickelt, das darauf abzielt, vier europäische technische Hochschulen mit Hilfe von Single-Sign-on auf eine sichere Weise miteinander zu verknüpfen, damit Online-Unterrichtsanwendungen untereinander ausgetauscht werden können. Dieses erfolgreiche Projekt wurde zum Teil von der Europäischen Kommission im Rahmen des Siebten Rahmenprogramms finanziert.

No comments (Add your own)

Add a New Comment


code
 

Comment Guidelines: No HTML is allowed. Off-topic or inappropriate comments will be edited or deleted. Thanks.

Termine Video Überblick Kontakt